Vorgehört 02/15

Untitled design

Die Musikindustrie lässt sich nicht Lumpen und beschert uns als Entschädigung für eisige Temperaturen neue Songs im Februar 2015. Diese Woche haben es gleich vier tolle neue Songs von Top Bands auf meine Februarliste geschafft. Tatsächlich lange hat man nichts mehr von Incubus gehört, aber so ist das nun mal manchmal. Und sie sind ja auch nicht mehr die Jüngsten. Musik machen sie aber noch, wie das Instagramfoto, das die Band letztes Jahr im Tonstudio zeigte, hoffen lies. Angeblich gibt es aber kein neues Album, sondern zwei EPs, die an das 2011er Album „If Not Now, When?“ anknüpfen soll. Wie es sich anhört wenn man musikalisch anknüpft, bleibt noch abzuwarten. Die neue Single „Absolution Calling“ macht auf jeden Fall schon mal Bock und reiht sich fabulös in Incubus‘ Diskographie ein.

  1. Death Cab for Cutie – Black Sun
  2. The Wombats – Greek Tragedy
  3. San Cisco – Run
  4. Incubus – Absolution Calling

Ebenfalls seit 2011 haben wir nichts mehr von Seth Cohen’s und eigentlich auch insgeheim unser aller Lieblingsband Death Cab for Cutie gehört. Nachdem vor allem „Codes and Keys“ nicht allzu überzeugend war, hat sich die Band für das kommende Album „Kintsugi“, das am 31. März erscheinen soll, großes vorgenommen:

„I do think from start to finish it’s a much better record than Codes And Keys. If that record turned anybody off, I feel pretty strongly that this one could win them back.” (Ben Gibbard, NME)

Klar, das will ja erstmal jeder. Trotzdem darf man gespannt sein. Nicht nur, weil sie versuchen vergangene Fehltritte zu glätten, sondern weil nach Ausstieg des Gitarristen und Gründungsmitglied Chris Walla natürlich eine mehr als große Lücke zurückbleibt.

Nicht mehr lang und The Wombats rücken endlich ihr drittes Album raus. Rauszögern hat beinahe eine neue Bedeutung bekommen, wenn man sich die Zeitspanne zwischen erstem Singlerelease und Albumveröffentlichung ansieht. “Your body is a weapon“ verpasste uns schon 2013 Ohrwürmer, die neue und zweite Single von „Glitterbug“ ist erst seit zwei Wochen im Umlauf. „Greek Tragedy“ macht definitiv Lust auf ein neues Album und läuft daher schon in Dauerschleife.

Letzter Neuzugang ist der wunderbare Song „Run“ von den vier Australiern von San Cisco. Nach „Rocket Ship“ und „Awkward“ ist „Run“ ein weiterer Hit, der Lust auf Sommer und draußen tanzen macht. Definitiv ein Reinhören wert!

 

 

FacebookTwitterTumblrPinterestEmailEmpfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *